Montag, 18. Dezember 2017

Frohe Weihnachten

Liebe Besucher, 

zuallererst möchte ich Euch ein frohes Weihnachtsfest wünschen und ein schönes, gesundes Jahr 2018! Wer im Stress ist, dem wünsche ich besinnliche Momente, Momente um mal auszuspannen und wieder dem nachgehen zu können, was ihm wirklich am Herzen liegt. 


Man springt so durch das Jahr, eine Tatsache, die mir 2017 noch stärker bewusst geworden ist, wie in den letzten Jahren. Es war ein schwieriges Jahr, obwohl doch auch so schöne Projekte entstanden sind. Vielleicht geht es Euch ähnlich? Man hat sein Bestes gegeben, aber 2017 war "stubborn", stur, ein wenig auf "Augen zu und durch" gebürstet. 


Die schönsten Momente in diesem Jahr war aber mit Sicherheit die Veröffentlichungen von meinem Orioni, und später auch der neueren Version von Liontu. 
Beide Projekte haben mich jahrelang begleitet, sogar jahrzehntelang. Und sie setzen es fort, wenn nun auch als fertiges Buch, ähnlich einem Kind, das erwachsen wurde und nun ausgezogen ist. Man beobachtet es aus der Ferne und in den Momenten, wo ein Leser eine Rezension schreibt oder sich auf andere Art rückmeldet, weiß man, was für eine Art Mutter man war und noch immer ist, und man hofft natürlich, dass das Buch Freude bereitet, so wie die ganzen Figuren einem selbst so lange am Herzen lagen und es noch immer tun, denn meine Reihe ist nicht abgeschlossen und es wird weitergehen. 



Noch fragt mich niemand, ob ich lieber male als schreibe oder lieber schreibe als male. Es interessiert niemanden. Und am Ende wäre die Antwort auch: zwei Herzen schlagen in meiner Brust, für immer. 

Aber das Schreiben ist für mich von einem Wert, den das Malen vielleicht nie erreichen wird. Denn das Schreiben existiert vor dem Malen. Es gibt kein Bild für mich ohne Geschichte. Ich bin Illustrator seit ich denken kann. Bild folgt dem Text. Die Worte schaffen für mich die Bilder im Kopf. 
Meistens schreiben andere und ich folge ihren Gedanken und Gefühlen, doch wenn ich selbst schreiben kann, dann finden Bild und Wort in einer Art zusammen, die für mich einzigartig ist. 

Aber fast gleichmäßig spannend ist es auch, sich auf andere Autoren einzulassen und ihre Welt des Schreibens zu interpretieren. Das fällt nicht immer leicht. Und es ist länger her, dass ich Romane illustriert habe bzw. Cover für sie erstellt habe. Damals, vor bald 12 Jahren, habe ich die Bücher noch vollständig gelesen. Die Bücher hatten "Soundtracks" und wenn ich diese Lieder heute im Radio höre, kommen die Cover und ihre Geschichten wieder in meinen Kopf zurück.

Diese Autoren wussten das gar nicht. Dass ihre Geschichten für mich mal wie Filme waren. So wie meine eigenen Geschichten für mich wie Filme sind. 

Geschichten sind mit das Schönste, was es so gibt. Nur Musik kann das noch übertreffen. 

In diesem Sinne:
Macht Euch ein schönes Weihnachtsfest, mit viel Musik und
guten Geschichten und lieben Menschen 

Eure Anne B. 






Keine Kommentare:

Kommentar posten